Apr
10

Sportverbot und Antibiotika

Hallo zusammen,

neue Saison neues Glück… Wie zu erwarten, standen die letzten Wochen unter dem Motto „gezieltes Wettkampftraining“.  Anfang März ging es für eine  Woche nach Spanien um im Bikepark La Fenasosa zu trainieren. Mit dabei waren Dieter von KTM  und die Mtb Freeride Crew um das Training auf dem Downhill Bike und Motorrad  mit der Kamera zu begleiten.  Petrus hatte in dieser Woche wohl nicht die beste Laune – wir hatten zwar strahlenden Sonnenschein, aber es war extrem stürmisch und kalt.

Meine Downhillvorbereitung verlagerte ich in der letzten Zeit nach Biel in die Schweiz. Die Strecke in Biel kommt  mit vielen Anliegern, dem Untergrund und der Geschwindigkeit der ersten Weltcupstrecke in Süd Afrika ziemlich nah. Hatte somit alles  getan, um gut in die Saison zu starten. Wie es eben so ist, wird man gelegentlich vor dem Startschuss ganz abrupt gestoppt! Bei meinem letzten Zirkeltraining  vor dem Abflug nach Süd Afrika schlug ich mir bei Sprüngen auf eine Mauer beide Schienbeine auf. Hat zwar tierisch weh getan und geblutet wie verrückt, war aber  auszuhalten. Drei Tage danach kam aber das große Erwachen – Sonntag ging ich dann mit Schüttelfrost und  pochender Wunde in die Klinik. Das Resultat kann man sich denken – Sportverbot und Antibiotika.  Pietermaritzburg musste ich schweren Herzens  abschreiben – jetzt heißt es erst mal gesund werden.

Bis bald, Euer

Marcus

DRIVEN Klausi KTM Freeride Lafenasosa-060 in Sportverbot und Antibiotika DRIVEN LaFenasosa KLausi-015 in Sportverbot und Antibiotika Todtnau1 in Sportverbot und Antibiotika

Feb
04

Mein Winter 2013/2014

Hallo zusammen,

ganz nach dem Motto – nach der Saison ist vor der Saison – wurde es in den letzten Wochen keinesfalls langweilig. Nach meinem letzten Rennen der Saison 2013 hieß es als erstes „Kisten schleppen“ und ab ins neue Domizil– über mangelndes Krafttraining kann ich mich nicht beschweren.

Den ersten Downhill-Kontakt nach Saisonende hatte ich bei meinem Fahrtechnikkurs ins Bad Wildbad.  Unsere kleine, aber feine Gruppe hatte eine Menge Spaß auf den Strecken rund um den Sommerberg. Dank der schlechten Schneebedingungen im Schwarzwald kann ich seit November immer wieder aufs Downhillbike sitzen und ein paar Trainingsläufe fahren. Seit Anfang Januar steht Konditionstraining für die kommende Saison 2014 ganz oben auf dem Trainingsplan.  Ende Januar gönnte ich mir aber trotzdem ein paar sonnige Downhilltage mit Johannes Fischbach in San Remo. Mit Frühlingsgefühlen, viel Eifer und Johannes im Nacken übertrieb ich’s am dritten Tag  und kassierte die Quittung in Form eines dicken Fußes – das Training war somit beendet. Aber nichts desto trotz, in zwei Wochen geht es erneut nach San Remo zum Frühjahrstraining.

Ab der Saison 2014 werde ich mit einem neuen Bekleidungssponsor an den Start gehen: LOCAL OUTWEAR. Besonderes Highlight dabei ist, ich werde eine eigene Signature –Line bekommen. Ihr dürft gespannt sein.

Neben dem Downhill wird in diesem Jahr ein weiteres Projekt meine Saison begleiten – ich werde mit KTM Motorcycles am Erzbergrodeo teilnehmen. Dass dieses Rennen wohl eines der härtesten  Motorrad Enduro Events der Welt ist, steht außer Frage.  Ich habe die einmalige Chance mit Werkssupport am Rennen teilzunehmen und mein Können zu demonstrieren. Das ganze wird über ein halbes Jahr mit der Kamera für alle Interessierten festgehalten  – wer Interesse hat, der erste Trailer ist schon online…

http://www.marcusklausmann.de/videos

Um meine Fahrtechnikkurse nicht zu vergessen – Termine für 2014 stehen schon fest:

OptimalLine Kurs Termine

Marcus-klausmann-mtb-600x394 in Mein Winter 2013/2014

Marcus-klausmann-profil in Mein Winter 2013/2014

Dez
12

Verschenk doch einen Gutschein!?

Für alle die bisher nicht wissen was sie cooles an Weihnachten verschenken sollen – meine Fahrtechniklehrgänge gibt es auch als Gutschein…

Hier geht es zu meiner Webseite und weiteren Info´s: www.optimalline.de

Z Hringen4-600x399 in Verschenk doch einen Gutschein!?

Sep
23

EDC Châtel und Worldcup Leogang

Hallo Zusammen,

hier möchte ich Euch von den letzten beiden Renen berichten die ich bestritten habe. Vor zwei Wochen bin ich beim IXS European Cup  in Châtel gestartet. Wie gewohnt war die Strecke schön abwechslungsreich mit einigen Sprüngen – Wurzelpassagen –Steinpassagen und am Schluss einige große Anlieger und ein kleiner Sprint ins Ziel. Ganz mein Geschmack – von allem was dabei.

Da es immer wieder regnete wurde die Strecke ganz schön tief und rutschig. Ich hatte damit keine Probleme und so freute ich mich auf den Seedingrun. Den konnte ich auf dem 5 Platz beenden. Damit war ich zufrieden.

In der Nacht zum Sonntag regnete es ununterbrochen und die Stecke wurde weicher und weicher. Somit war das Level gleich ein ganz anderes und die Anforderungen waren höher. Kurz vor dem Start zum Finale kam dann auch nochmal eine Ladung Regen runter und so mussten die letzten 15 Fahrer im strömenden Regen fahren. Das war vielleicht ein Spaß! Es liefen Bäche die Stecke runter. Leider machte ich einen kleinen Fehler im oberen Teil der Strecke. Doch leider konnte ich mich nicht schnell genug sortieren und rutschte einen Abhang runter. Somit war das Finale versaut. Als ich wieder auf der Strecke war, gab ich alles und so konnte ich noch nach der ersten Zwischenzeit wenigstens die drittschnellste Zeit fahren. Was für ein Regenrennen!? Viel Wasser und eine Menge Spaß… Nach meiner Aufholjagt wurde ich noch 13ter und sicherte mir noch wichtige Punkte für die Gesamtwertung.

Als nächstes ging es zum Weltcupfinale nach Leogang. Leider wurde nach Châtel krank und konnte den Weltcup in Norwegen nicht mit fahren. Schade…

Also entschloss ich mich nach überstandener Grippe direkt nach Leogang zu fahren. So konnte ich am Sonntag vor dem Finale nochmals auf der Rennstrecke trainieren um mich optimal auf das Weltcupfinale vorzubereiten.

Am Donnerstag ging es dann endlich los mit dem trackwalk. Die Veranstalter hatten dann auch einige Überraschungen für die Fahrer vorbereitet. Einige neue Streckenabschnitte wurden erneuert und umgelegt. Anfangs sahen diese nicht gerade gut aus.  Aber ich dachte mir: „erst mal fahren und dann werden wir sehen“. Im ersten Training am Freitag war ich sehr positiv überrascht, wie gut die neuen Abschnitte zu fahren waren. Also konnte der Spaß los gehen.

Am Samstag stand die Quali auf dem Programm. Anfang des Jahres hatte ich alle Mühe mich zu qualifizieren, dieses mal sollte es aber anders laufen. Ich konnte mich auf dem 17. Platz einreihen. Das war Top!!!

Top  motiviert ging ich ins Finale. Die Zuschauer waren in Massen an der Strecke und sorgten für eine phänomenale Stimmung.

Vom Start weg versuchte ich Druck zu machen und das gelang mir auch ganz gut. Kleine Fehler waren natürlich auch dabei aber das ist beim racen eben so. Am Ende landete ich auf dem 28. Platz und konnte mit diesem Ergebnis sehr zufrieden sein.

Am Wochenende konnte ich noch trotz Abwesendheit die Gesamtwertung des German IXS Cup gewinnen. Mein Punktevorsprung reichte mir aus um an der Spitze zu bleiben.

Jetzt geht es noch zum Finale des IXS Europacup nach Maribor. Auch da kann ich noch um das Podium in der Gesamtwertung kämpfen.

Gruß

Marcus

IMG 0733-600x400 in EDC Châtel und Worldcup Leogang

Preview MK Leogang-600x400 in EDC Châtel und Worldcup Leogang

Preview MK Leogang-4-600x414 in EDC Châtel und Worldcup Leogang

Preview MK Leogang-3-600x400 in EDC Châtel und Worldcup Leogang

Preview FB MK-600x408 in EDC Châtel und Worldcup Leogang

Preview FB MK-2-600x422 in EDC Châtel und Worldcup Leogang

Aug
20

IXS European Cup Wiriehorn 2013

Veranstaltungsort zum 4. Rennen des IXS European Cup´s  war der Bikepark Wiriehorn im Diemtigtal/Schweiz. Wie es in diesem Jahr häufig der Fall ist, konnte das Wetter nicht besser sein – das Beste daran: ich konnte mich auf eine super schnelle Strecke freuen. Die Strecke wurde extra zum Europacup in einigen Passagen geändert - große Sprünge und noch größere Anlieger – jede Menge Spass…

Im Training hatte ich keinerlei Probleme und freute mich auf den Seedingrun. Leider läuft’s selten so, wie man es gerne hätte und ich kämpfte in fast jeder Kurve mit extrem schlechtem Timing. So verlor ich Stück für Stück kostbare Zeit, was in Summe den 9.Platz bedeutete.

Fürs Finale hieß es – Speed und Timing besser zu koordinieren und den 9. Platz zu verbessern. Im Training vor dem Rennen nahm ich meine Streckenlinie genau unter die Lupe – es fehlte einfach an Dynamik und demnach hieß es für mich, zu versuchen einige Sekunden gutzumachen. Leider hielt im Rennen die gewünschte Dynamik nur für die erste Hälfte der Strecke an und ich platzierte mich auf den 6. Rang.

Als nächstes geht’s zur Eurobike…

Euer Marcus

Photographer: René Schmidt

IXS-Downhill-Cup-Wiriehorn-freitag-2013-7031-600x399 in IXS European Cup Wiriehorn 2013

IXS-Downhill-Cup-Wiriehorn-freitag-2013-7072-399x600 in IXS European Cup Wiriehorn 2013

IXS-Downhill-Cup-Wiriehorn-freitag-2013-0480-600x401 in IXS European Cup Wiriehorn 2013

IXS-Downhill-Cup-Wiriehorn-freitag-2013-0408-600x401 in IXS European Cup Wiriehorn 2013

IXS-Downhill-Cup-Wiriehorn-freitag-2013-0395-600x401 in IXS European Cup Wiriehorn 2013

IXS-Downhill-Cup-Wiriehorn-freitag-2013-0207-600x401 in IXS European Cup Wiriehorn 2013

IXS-Downhill-Cup-Wiriehorn-finale-2013-0452-600x401 in IXS European Cup Wiriehorn 2013

IXS-Downhill-Cup-Wiriehorn-finale-2013-0462-600x401 in IXS European Cup Wiriehorn 2013

 

Aug
15

Warum ich 2013 keine WM fahre

Hallo zusammen,

um weiteren Spekulationen ein Ende zu setzen, möchte ich hier nun eine kurze Erklärung zum Thema WM abgeben. Zuerst möchte ich betonen, dass die Entscheidung nicht zur WM zu fahren von mir selbst gefällt wurde.

Diese Entscheidung habe ich zu einem Zeitpunkt getroffen, an dem ich gesundheitlich in keinster Weise in einer WM konkurrenzfähig gewesen wäre. Ich bin Profi und fahre eine WM nicht zum Spaß sondern nur wenn ich 100%ig fit bin.

Eine WM ist nebenbei bemerkt im Gegensatz zu einem Weltcup keine Teamsache sondern eine Verbandsangelegenheit. Sprich: ICH müsste 90% der Kosten an der WM selbst tragen. Wirtschaftlich gesehen ein absolutes >>No Go<<.

Und abgesehen von diesen beiden Punkten ist meine Präsenz auf der Eurobike für alle meine Sponsoren rentabler. Ghost ist mit Johannes Fischbach auf der WM TOP Vertreten.

Summa summarum: Sicher nachvollziehbare Argumente. In diesem Sinne – ich hoffe alle Fragen sind geklärt.

Servus Marcus

Aug
14

IXS German Cup Ilmenau 2013

Hallo zusammen,

kaum zu glauben, aber die Deutsche Meisterschaft ist nun schon wieder drei Wochen vorbei und danach gab’s einiges zu erledigen…

Nach der DM hatte ich die Möglichkeit mit KTM eine Serie zur Vorstellung des neuen Freeride Motorrads zu filmen. Diese Chance hab ich gleich mal beim Schopf gepackt und was soll ich sagen – war echt genial mit zwei Trailprofis auf Tour zu gehen…

Ein paar Tage später ging es weiter nach Südtirol ins Hotel Linder zum Fahrttechnikkurs mit grandiosem Bergpanorama und netten Hotelgästen – von Südtirol ging’s gleich weiter nach Bayern zum 20jährigen Firmenjubiläum von GHOST.

Der 4. Lauf des German IXS Cup´s  in Ilmenau war nächster Programmpunkt in meinem Terminkalender. Die Strecke war wie immer Top präpariert und im Vorfeld wurden einige schöne neue Streckenabschnitte eingebaut.  Der Start ins Rennwochenende gestaltete sich etwas schwierig, die Trockenheit machte die Strecke verdammt rutschig und unberechenbar. Gewöhnlich freue ich mich über Sonnenschein an Renntagen – aber der Regen während des Seeding Runs war eine willkommene Erlösung.  Sicherlich wurde die Strecke anspruchsvoller, dafür auch schneller.

In der Qualifikation sicherte ich mir die Poleposition, gute Voraussetzungen fürs Finale. Letztendlich fehlte mir im Finallauf die Aggressivität und mit dem Kopf sollte man vielleicht auch beim Rennen fahren dabei sein. Im unteren drittel machte ich den ausschlaggebenden Fehler – mein Hinterrad rutsche gegen einen Baum und die Füße vom Pedal und ich musste Bremsen, der Schwung für den Zielhang war dahin. That´s racing…

Letztendlich wurde ich zweiter mit 0,8sec. Rückstand. Als nächstes geht es zum Europacup nach Wiriehorn in der Schweiz.

Drückt mir die Daumen

Euer

Marcus

Gr Den-600x412 in IXS German Cup Ilmenau 2013

Ilmenau1-600x399 in IXS German Cup Ilmenau 2013

Ilmenau1-2-600x399 in IXS German Cup Ilmenau 2013

Ilmenau1-3-600x399 in IXS German Cup Ilmenau 2013

Jul
24

15ter Deutscher Meister Titel

Hallo zusammen!

Es ist geschafft – der Meistertitel 2013 ist in der Tasche!

Als erstes vielen Dank an alle Sponsoren die mich unterstützen, ohne euch geht es nicht…

Nun aber einen kurzen Bericht zur Deutschen Meisterschaft in Bad Wildbad. Vorab muss ich sagen, dass dieses Rennen mein persönlicher Saisonhöhepunkt ist – dementsprechend akribisch sieht auch meine Vorbereitung aus. Donnerstag fuhr ich nach Bad Wildbad um die Strecke mindestens zweimal vor dem Training abzulaufen. Viele denken ich müsste die Strecke kennen, aber zum Rennen lassen sich die Veranstalter meist etwas Neues einfallen und so war’s auch dieses Mal.

Schon nach dem ersten Training hatte ich ein gutes Gefühl auf der Strecke und absolvierte danach nur noch schnelle Trainingsläufe, um mich an die Rennbedingungen zu gewöhnen. Vor der Quali stand nochmal eine ausgiebige Streckenbesichtigung auf dem Plan – durch die Trockenheit und den massiven Staub war es während der Fahrt  fast unmöglich alle Linie zu sehen.

Für die Quali hieß es – alle Linien zu treffen und eine gute Mischung aus Aggressivität und Sicherheit zu finden. Mit dem dritten Rang konnte ich ganz zufrieden sein, war eine gute Basis für den Finallauf – erster wollte ich ja am Sonntag werden. Nach der Quali ging ich meiner zweitwichtigsten Beschäftigung auf den Rennen nach – dem Strecke ablaufen. Dort sah ich mich nach lohnenswerten neuen Linien um, was sich auch gelohnt hat.

Klar war ich vor dem Finale sehr angespannt und mir war bewusst – dies wird eine super enge Kiste. Hieß für mich demnach – alles geben…

Im Finallauf hatte ich immer wieder Probleme mit einem meiner Pedale und rutschte öfters aus dem Click. Trotzdem hieß das Motto des Tages: Kämpfen. Nach zwei knappen Situationen konnte ich mir im Ziel einen Sieg nicht vorstellen – aber: “that´s racing”. Am Ende reichte es trotzdem und ich freue mich über meinen 15. Titel…

Einfach genial.

Euer Marcus

Photographer: Roggenbuck PhotodesignFraction Magazin

MG 3250-600x400 in 15ter Deutscher Meister TitelMG 3297-600x400 in 15ter Deutscher Meister TitelSiegerehrung 1 Web-600x400 in 15ter Deutscher Meister TitelSiegerehrung 2 Web-600x400 in 15ter Deutscher Meister TitelMG 2359-600x400 in 15ter Deutscher Meister TitelMG 2267-600x400 in 15ter Deutscher Meister TitelMG 2492-600x400 in 15ter Deutscher Meister TitelMG 3227-600x400 in 15ter Deutscher Meister Titel

Jul
04

IXS European Cup Spicak 2013

Hallo Zusammen,

der 2. Lauf zum IXS Europacup in Spicak stand auf dem Programm.

In Spicak finden wir jedes Jahr ein Top organisiertes Rennen vor. Eine technisch anspruchsvolle Strecke die es ganz schön in sich hat. Im oberen Teil der Strecke  ist es eher langsam und technisch schwierig und ab der Mitte geht es dann ganz schön zur Sache. Es wird schnell und technisch. Da ich die letzten drei Jahre in Spicak nicht am Start war, waren viele Teilstücke neu für mich. Anfangs hatte ich Mühe einen guten Rhythmus zu finden. Aber beim Europacup gibt es ja genügend Training, daher war das kein Problem. Ich war also bereit für die Qualifikation.

Wie schon eine Woche vorher in Leogang fing es kurz nach dem Trainingsende an zu regnen.  Da ich letzte Woche etwas zarkhaft  in die Sache gegangen bin, wollte ich es diese Woche besser machen. Das ist mir auch recht gut gelungen. Nur dieses mal hatte ich mir einen Schleicher am Hinterrad eingefangen. So konnte ich wieder nicht voll weiterfahren. Ich musste versuchen mit der Restluft im Reifen das Rennen runter zu bringen. Mit Platz 9 konnte ich zufrieden sein.

Am Sonntag lachte uns wieder die Sonne an. So war klar, dass es wieder super Rennbedingungen geben wird.

Ich wollte von Anfang an voll attackieren und das machte ich auch. Leider machte ich viele kleine Fehler. Aber das war eben das Risiko. Im Ziel konnte ich mich um zwei Plätze verbessern und landete auf dem 7. Platz. Damit war ich zufrieden.

Nun geht es in die letzten Vorbereitungen für die Deutsche Meisterschaft. Ich freue mich riesig darauf…

Viele Grüße

Marcus

9052 594135733940209 320426069 N-600x399 in IXS European Cup Spicak 2013

1012192 594142020606247 753303074 N-600x399 in IXS European Cup Spicak 2013

 

Jun
25

IXS European Cup Leogang 2013

Hallo Zusammen!

Der erste Lauf zum IXS European Cup in Leogang ging am Wochenende über die Bühne.

Nachdem ich aus Val di Sole nicht gerade mit einer guten Laune abgereist bin, konnte ich in Leogang einige Tage mich mit meiner Familie entspannen. Wir waren etwas wandern und ich hatte gute Bedingungen zum trainieren.

Beim ersten Training hatte ich und meine Trainings Buddys (Benny Strasser und Andreas Sieber) eine Menge Spaß. Die Sonne und eine Schnelle Strecke machten es möglich.

Kurz vor dem Seeding Run am Samstag fing es an zu regnen. So ging es wie im Blindflug in den Seeding Run. Keiner wusste so richtig ob es glatt war oder nicht. So fuhr ich etwas vorsichtiger um mich nicht gleich in den Schlamm zu hauen. Am Ende landete ich auf dem 18 Platz. Das war nicht ganz das was ich wollte. Also hieß es volle Attacke im Finale am Sonntag.

Der Sonntag  zeigte sich wieder von seiner schönen Seite. Die Strecke trocknete schnell ab und ein spannendes Rennen stand uns bevor.

Ich konnte endlich wieder mal an mein Limit gehen und das war ein gutes Gefühl. Mein Speed war gut bis in den Zielhang.Bis dahin konnte ich um Platz 5 mitfahren. Leider machte ich in der letzten Kurve einen kapitalen Fehler und musste vor dem großen Zielsprung an die Bremse. Das hat richtig Zeit gekostet. Am Ende konnte ich mich auf den 13. Platz verbessern.

Für mich war es trotzdem ein gutes Rennen, ich konnte am Limit fahren und habe das Gefühl es geht in die richtige Richtung.

Weiter geht es am Wochenende zum 2. Lauf des IXS Europacup in Spizak (CZE)

Euer Marcus

W17A8129-600x400 in IXS European Cup Leogang 2013

Ältere Beiträge «